Galerie

Die Kunst macht eine Pause.

Ihr wurde Ruhe verordnet.

Doch die Kunstpause ist eine Illusion. Kunst macht nie eine Pause. Acht Wittener Kulturschaffende nutzen die Krise für eine KUNST*PAUSE.

Kunst tritt ein in die Pause, in die Unwägbarkeit, in den Zwischenraum. 

Die digitale VideoAusstellung    

Zeitlich und konzeptionell unabhängig voneinander entstehen die Arbeiten der Künstler:innen. Auch die digitale Ausstellung wird nach und nach eröffnet. Die sieben Kunstwerke stehen zunächst ganz für sich. Erst mit der Zeit wachsen sie zu einer gemeinsamen Exposition zusammen. 


Zu Hause vor ihren Bildschirmen erschaffen sich die Zuschauenden ihr eigenes Mosaik. Verbindungen, Dissonanzen und Parallelen werden sichtbar.

Künstler:innen und Betrachter:innen bleiben allein. Aber nicht einsam.

Mit ihren jeweiligen Zugängen aus Musik, Theater und Performancekunst treten sie einzeln ein in den Stillstand des Wittener Kulturbetriebs. Saalbau, Märkisches Museum und Stadtbücherei werden zum Spielplatz von eigenwilligen Kunstaktionen – außerhalb der Zeit und ohne Publikum. Die sieben Aktionen werden vom Filmkünstler Benjamin Weu begleitet und ab dem 04. Mai 2020 als digitale Ausstellung nach und nach im Netz veröffentlicht. 

Wir danken herzlich für die Unterstützung

JASMIN VOGEL Vorständin des Kulturforums Witten
CHRISTOPH KOHL Institutsleiter des Märkischen Museums
CHRISTINE WOLF Institutsleiterin der Bibliothek
LUTZ SCHÄDLICH Technischer Leiter, Saalbau
und allen Mitarbeiter:innen des Kulturforums Witten

https://www.kulturforum-witten.de/kulturforumwitten/